You are here

Error message

Deprecated function: The each() function is deprecated. This message will be suppressed on further calls in menu_set_active_trail() (line 2405 of /var/customers/webs/schweike/fmc/includes/menu.inc).

Baubericht robbe/Align T-Rex 450Pro DFC


Wie alle paddellosen Rexe hat auch der T-Rex 450 Pro den neuen Rotorkopf erhalten und trägt jetzt folgerichtig im Namen das Kürzel DFC. DFC steht für Direct Flight Control und beschreibt die extrem kurze und spielfreie Anlenkung der Rotorebene. Ich habe von robbe einen aktuellen T-Rex 450 Pro DFC als Combo erhalten und während des Aufbaus wieder ein paar Bilder gemacht. Den Kleinen gibt es als Super Combo mit 3GX FBL-System oder als Combo, d.h. mit Servos und ESC aber ohne 3GX. Eine prima Sache für alle die gerne ein anderes FBL-System als das Align 3GX einsetzen wollen.
Der T-Rex 450 ist der erste von Align produzierte RC-Heli überhaupt. Seit dem ersten Erscheinen hat er viele Updates und Veränderungen erfahren und ist bis heute der weltweit meistgebaute 3D-Heli. Die beiden aktuellen Versionen Sport und Pro unterscheiden sich im Antrieb des Heckrotors welcher entweder mittels Riemen oder via Starrwelle ausgeführt ist. Beide Versionen können mit einer klassischen Paddelstabilisierung oder paddellos bezogen werden.

Die wichtigste Neuerung des Pro DFC liegt in der Anlenkung der Blatter, aber zusätzlich sind noch eine Reihe von Änderungen in die neue Konstruktion geflossen, im Wesentlichen sind das:

  • neuer kurzer FBL-Kopf mit kürzerer Hauptwelle ohne Taumelscheibenmitnehmer
  • neues Taumelscheibendesign optimiert für DFC
  • schrägverzahntes Hauptzahnrad
  • überarbeitete, spielfreie Heckanlenkung
  • neuer noch leistungsstärkerer Motor BL450MX
  • schlanke, eng anliegende Kabinenhaube in neuer Lackierung
  • verbesserte Taumelscheiben-Servos DS415M

Aufbau
Seit dem Ur-T-Rex450 von 2004 hat sich viel geändert. Damals war das Modell komplett aus Plastik, hatte natürlich Paddel, Holzblätter und eine Pitchwippe wie einst die Raptoren. Die aktuellen 450er sind ganz aus edlem Alu und Carbon und montieren sich einfach und schnell. robbe-üblich gibt es neben der englischen Anleitung eine sehr gute Anleitung in deutsch in der die Bauschritte sauber bebildert beschrieben sind. Die Komponenten sind in Baugruppen verpackt und teilweise schon lose vormontiert. Alles passt super zusammen, Nacharbeit ist nirgends notwendig und auch zur Montage bleiben keine Fragen offen. Trotzdem wie immer mein Tipp zur Schraubensicherung: Ich entfette die Gewinde vor dem Verschrauben mit Bremsenreiniger und sichere alle Schrauben mit Loctite. Die Passgenauigkeit der Bauteile ist hervorragend und das Vibrationsniveau ist durch die Schrägverzahnung nochmal geringer geworden. Dennoch können sich im Laufe des Betriebs Verschraubungen lösen, wenn sie nicht anständig gesichert sind.
Rahmen
Die Aluteile für die TS-Servobefestigung oben im Rahmen sind jetzt geteilt, was das Tauschen der Servos bei einem Getriebeschaden sehr vereinfacht. Ich hab sehr viel Freude daran, wenn bei meinen Modellen alles sehr sauber verlegt ist und möglichst wenig der Kabel außen am Chassis laufen. Deshalb macht es Sinn sich schon vor dem Aufbau Gedanken über die Platzierung der Komponenten zu machen und dabei auch auf eine gewisse Wartungs- bzw. Reparaturfreundlichkeit zu achten. Die Verwendung eines robbe/Futaba S-Bus Empfängers in Verbindung mit dem HeliCommand HC3X macht das recht einfach, da nur ein Kabel vom Empfänger nach unten ins Chassis zum HeliCommand führt.
Das HC3X habe ich wie schon beim T-Rex 500 unten in das Chassis gebaut. Es sitzt dort sehr zentral und alle Kabel laufen auf sehr kurzem Weg zu den Steckplätzen. Da das HC3X nicht über Knöpfe oder Potis eingestellt werden muss, spricht auch kein Bedienungsgrund dagegen. Damit das Gehäuse des FBL-Systems dort Platz hat, müssen die Seitenplatten etwas bearbeitet werden. Dazu mit der Laubsäge oder dem Dremel die ohnehin schon vorhandene Aussparung einfach nach hinten erweitern. Das Chassis des Pro ist bocksteif und verliert dadurch nicht an Stabilität. Bei meinem neuen 450 habe ich mir die Mühe gemacht und alle Sichtcarbon-Teile matt geschliffen. Einen sinnvollen Grund dafür gibt es nicht, es sieht aber sehr gut aus. Wenn's jemand nachmachen will: Erst mit 280er Körnung vorschleifen bis alle glänzenden Stellen weg sind und dann mit 400er Nassschleifpapier einen gleichmäßigen Schliff aufbringen.
Heck
Links sieht man das neue Heckgegetriebe mit der neuen, extrem spielarmen doppelt anlenkgelenkten Schiebehülse zur Ansteuerung des Heckrotors. Dahinter die alten Konstruktion zum Vergleich.

Kopf
Die DFC Anlenkung erlaubt einen Verzicht auf den Taumelscheibenmitnehmer und baut so deutlich kompakter. Dadurch konnte Align die Hauptrotorwelle kürzer machen, was den Kopf näher an den Schwerpunkt rückt. Die Blattlagerwelle wird nicht mehr wie bisher durch O-Ringe, sondern jetzt durch POM-Hülsen gedämpft. Beide baulichen Veränderungen versprechen ein sehr exaktes und knackiges Verhalten auf zyklische Steuereingaben.
Elektrik
Auf der Taumelscheibe spendiert Align den Combos jetzt die neuen DS415M Servos. Diese Servos entwickeln etwa 10% mehr Drehmoment bei gleichzeitug verbesserten Stellzeiten. Am Heck findet das bewährte DS520 seinen Einsatz. Die elektronisch Taumelstabilisierung übernimmt wie an allen meinen paddellosen Helis ein HC3X von HeliCommand welches ich via S_Bus an einem R6303SB 2,4 GHz Fasst Empfänger angeschlossen habe.
Der R6303SB ist für einen Hubschrauber dieses Größe sicher ein wenig überdimensioniert. Dafür bekommt er aber auch eine exponierte Position hinten auf der Gyroplattform :-)
Die beiden Antennen sind unter 90° in kurzen Plastikröhrchen verlegt und damit top geschützt bei optimalen Empfangsbedingungen.
Der original Align Motor BL450MX erhält sein Drehfeld aus einem robbe ROXXY BLControl 950-6 der bis zu 60A Peak liefern kann. Das Reglerverhalten dieser ESCs ist sehr gut und das BEC wird auch mit den neuen stärkeren DS415M Servos fertig. Der ROXXY ist etwas größer als der mitgelieferte Align-Regler. Ich habe ihn leicht schräg unter der Akkurutsche befestigt, dann passt er gut in das Chassis.
Meine Settings:
Select Battery: Lipo
Cut Off Voltage: Auto
Cutoff Type: Soft Off
Motot Direction: Normal
Advance Timing: 15°
Acceleration: Low
Start Power: Lowest
Responce on Gov: Slow
Governor on/off: On
Motor Pole Number: 6
Gear Ratio: 10,1 :1
Fazit
Seit meinem ersten T-Rex450X Anfang 2005 bis heute habe ich für Freunde und Bekannte bestimmt ein Dutzend 450er eingeflogen und viele davon auch aufgebaut. Mit der aktuellen Top-Version des T-Rex 450 ist es Align gelungen, ein perfektes Modell noch einmal zu verbessern und den Vorsprung zu vergleichbaren Modellen anderer Hersteller noch einmal auszubauen. Der T-Rex 450Pro ist die absolute Universalmaschine. Die kompakte Bauform und das sehr stabile Chassis machen ihn sehr crashresistent und die Ersatzteile sind günstig und sehr gut verfügbar. Durch den schrägverzahnten Antrieb läuft der Hubschrauber deutlich leiser und angenehmer im Ton. Der DFC-Kopf in Verbindung mit dem extrem spielarmen Heck führen zu einer bisher nur bei großen Helis erreichten Steuergenauigkeit.
Der Hubschrauber eignet sich super für die Halle, kann aber genauso problemlos draußen bei Sturm geflogen werden. Die Leistungsentfaltung ist schier grenzenlos, es gibt praktisch keine 3D Figur die mit dem 450 nicht geflogen werden kann. Trotzdem fliegt der Kleine stabil und lammfromm und kann auch einem begabten Anfänger für den Einstieg in die Welt der RC-Hubschrauber empfohlen werden.
Euer Joshua
12/2012


Michael hat ein paar Flugsequenzen eines Fluges in unserer Indoor-Halle in Stadelhofen geflimt. Vielen Dank fürs schneiden und hochladen.


Ein paar Bilder vom Aufbau gibt es hier, für eine große Darstellung auf die Lupe klicken:

Flugmodell Club FMC Renchtal e.V.